Wie funktioniert ein Schallplattenspieler?

Es gibt die Unterschiedlichsten Marken und Hersteller, aber Grundsätzlich funktionieren alle nach dem selben Prinzip. Auch neuere Produkte funktionieren noch nach dem alten Schema, auch wenn einige Kinderkrankheiten ausgemerzt wurden.

Technik



Eine Nadel aus Metall-, Saphir-, oder Diamant tastet die Rillen auf der Schallplatte ab. Aber auch seit den 90er Jahren finden Laser Anwendung. Doch das Prinzip bleibt das Gleiche.
Die Nadel tastet die Rillen ab, diese Unebenheiten werden vom Tonabnehmer erkannt und in elektrische Impulse umgewandelt. Dieses Impulse werden entzerrt und verstärkt und dadurch wird der Ton ausgegeben. Bei der Laservariante funktioniert es Prinzipiell gleich. Der Laser tastet die Unebenheiten ab und gibt den Ton Analog wieder.

Die Nadel befindet sich am Tonabnehmer, dieser wiederum befindet sich auf dem Tonarm. Der Tonarm muss ausbalanciert werden. Dies geschieht durch ein Gegengewicht am Ende des Arms. Aber auch Federkonstruktionen finden Verwendung, dies schlägt sich aber auch wieder im Preis fest. Es wird jedoch Unterschieden zwischen Radialtonarm und Tangen tialtonarm. Der Tangentialtonarm bewegt sich in einer Schiene parallel zum Plattenteller. So kann man bei Venylschallplatten zwischen den Geschwindigkeiten 33 1/3 und 45 Umdrehungen pro Minute.

Antriebstechniken



Es gibt drei verbreitet Antriebstechnike. Dazu gehören
  • Direktantrieb

  • Riemenantrieb

  • Reibradantrieb